Insel Santiago

Santiago Island , auch James oder San Salvador Island genannt, liegt im westlich-zentralen Teil des Galapagos Archipels und ist die viertgrößte Insel (hinter Isabela, Fernandina und Santa Cruz). Mit Ausnahme einiger großer westlich gelegener Inseln wie Isabela und Fernandina ist es auch die Insel, die vulkanisch am aktivsten ist, mit vielen jungen Lavaströmen und Kegeln - besonders im Süden, Westen und an der Ostküste. Das kann man sogar von der Spitze des Vulkan Darwins und aus dem Weltraum aus sehen. Eine Reihe von Ausbrüchen wurde in den letzten zwei Jahrhunderten erfasst. Santiago besteht im Grunde aus zwei miteinander verbundenen Vulkanen: einem typischen Schildvulkan am nordwestlichen Ende und einem Spaltenvulkan am südöstlichen Ende.  

So, wie auch auf den meisten anderen der Galapagos Inseln, blüht das Leben nahe der Küste. Lavalizards sind in vielen Gegenden Santiagos heimisch. Meerechsen und Sally Light-Foot Krabben sind, natürlich neben den eher selteneren Galapagos Pinguinen, Blaufußtölpeln und Lavareihern ebenfalls präsent. Die Vegetation im Inneren der Insel wurde unglücklicherweise stark durch wilde Ziegen, ca. 50.000 oder mehr, dezimiert. Ziegen bewohnen die Insel seit mindestens 1813, als Käptin Porter der USA erlaubte diese einzuführen und somit auch die Essex-Vieren auftraten. Der daraus resultierender Mangel an Futterquellen, bedroht die einheimischen Tiere, wie etwa die Riesenschildkröte und die Landechse.
Touristen informationen
Anlegen: Nasses Anlegen
Tiere: Galapagos Pinguine, Galapagos Falken, Lavalizards, Meeresschildkröten, Meerechsen, Spottdrosseln, Seelöwen, Küstenvögel, Seerobben, blaue Reiher
Aktivitäten:  Vogelbeobachtungen, Wandern, Schwimmen und Schnorcheln .
Bemerkungen: Wenn Sie Puerto Egas besuchen, stellen Sie sicher, dass Sie Zeit mit Ihrem Guide bei Fur Seal Grotto (Seerobbengrotte) verbringen und diese lustigen Kreaturen bei ihrer Unterwasserakrobatik beobachten.

Itinerarios relacionados con la isla Santiago