Galapagos geologische Formationen - Lavaflüsse

Basaltische Magma produziert zwei charakteristische Typen von Lavaflüssen. Da der größte Teil wissenschaftlicher Untersuchungen zu Inselvulkanismus auf Hawaii durchgeführt wurde, sind die Namen dieser Lavaflüsse hawaiianischen Ursprungs - pahoehoe ("klebrig/fadenziehend") und aa ("verletzt"). Diese zwei Arten von Lavaflüssen haben eine sehr unterschiedliche Erscheinung, obwohl ihre chemische Zusammensetzung recht ähnlich ist.

Pahoehoe ist weich mit einer verdrehten oder klebrigen Struktur, wohingegen aa spitz und blockartig ist (es schmerzt, wenn man darauf läuft). Während eines pahoehoe Flusses kühlt die äußere Schicht ab und wird dickflüssig. Die darunterliegende Lavaschicht jedoch bleibt isoliert, wie abgedämmt, und auch recht flüssig. Wenn sie weiterfließt, trägt sie die abgekühlte äußere Schicht mit sich und lässt sie so bröckeln und sich verdrehen. Zu Beginn des Flusses, wenn die Lava noch heißer ist, sehen diese Verdrehungen aus wie Seile, aber wenn die Lava abkühlt wird sie zäher und die Verdrehungen wirken dann eher wie Eingeweide. Unter der erstarrten Oberfläche fließt die noch flüssige Lava weiter, wobei sie oftmals nach außen dringt und dabei Aushöhlungen hinterlässt, die später kollabieren.

Aa Lava ist generell zäher und dickflüssiger. Die äußere Schicht formt oft eine schotterartige, scharfkantige Oberfläche. Wenn der Fluss sich weiter bewegt, fällt der Schutt am Anfang des Flusses ab und wird "überrollt". Ein Querschnitt der aa Lava zeigt, dass sie aus drei Schichten besteht: eine schotterartige Oberfläche, eine solide innere Schicht, von langsam abkühlender Magma und schlussendlich eine schmale Schicht mit "überrolltem" Schutt. Die Unterschiede zwischen pahoehoe und aa Lava sind unterschwellig, aber ein wichtiger Unterschied ist die Geschwindigkeit des Flusses. Flüsse über steilem Grund bewegen sich wesentlich schneller und sind eher aa Typ, während langsamere Flüsse eher zu pahoehoe werden.

Auf Galapagos gibt es häufiger aa Flüsse als pahoehoe Flüsse. Ein sehr bekannter aa Fluss kann auf Fernandina gesehen werden. Der beste Ort, um einen pahoehoe Fluss zu sehen ist auf Santiago. Gerade vor dem letzten Jahrhundertwechsel, bedeckten große Lavamassen den südlichen Teil der Insel von Sullivan Bay auf der Ostseite bis nach James Bay im Westen. Besucher, die auf dem Sullivan Bay Fluss laufen sind oftmals stark beeindruckt von der scheinbar endlosen Kargheit der Lava. Auf Punta Moreno, der Westseite Isabelas, haben Besucher die Möglichkeit auf einem Lavafluss zu laufen, der etwa 1000 Jahre alt ist. Es ist interessant, diese beiden Lavaflüsse miteinander zu vergleichen. Auf Punta Moreno ist die Lava von einem glänzenden Schwarz zu einem trüben Braun oxidiert. Außerdem ist sie mehr rissig und gebrochen. Wenn man auf den Lavafragmenten läuft, hört man laute klirrende Geräusche (daher werden diese Steine oftmals "clinkers" (Klirrer) genannt). Weiterhin gibt es dort eine viel größere Vielfältigkeit an Pflanzen als beim Lavafluss auf Sullivan Bay.

Kontaktieren Sie uns
  • Skype: voyagerstravel
  • Email: [email protected]
  • Gebührenfreie Nummer: 1-866-725-3255
  • Telefon: 1 949 682 7745
  • Adresse: 3rd Transversal # 144 y Ave. Ilalo (Sangolquí – San Rafael)